Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Juniorenmannschaft 2013/14
#1
das Sorgenkind des DSC krebst zur Zeit in der Landesliga rum. Bei den theoretisch möglichen (=spielberechtigten) Juniorenspielern sollte man meinen, das Erreichen der Bayernliga wäre nur eine Formalität.
Die Realität sieht leider etwas anders aus - im ersten Saisonspiel musste man gegen bärenstarke Straubinger eine 3:8 Niederlage mit nach Hause nehmen - im zweiten Saisonspiel in Germering (ohne Jugendspieler) konnte man auch nicht punkten.
Eine mögliche Trendwende wurde dann in Ingolstadt geschafft - mit 7:3 konnte man die Juniorenpanther in der Ingolstädter Trainingshalle relativ deutlich besiegen.
Das nächste Auswärtsspiel in Bad Aibling schien noch die leichteste Übung, die Rumpfmannschaft mit 4 Juniorenspielern und an diesem Wochenende schon zu oft im Einsatz gewesenen Jugendspielern hatten zwar alles im Griff, machten sich aber selbst das Leben schwer und stellten den Kampf statt dem Spiel in den Vordergrund - trotzdem wurden mit 4:2 auswärts wieder 2 Punkte eingefahren.
Nach 4 Spielen stehen jetzt 4:4 Punkte zu Buche.
Am Wochenende stehen wieder 2 Jugend und 2 Juniorenspiele auf dem Programm.
Manuel Wiederer ist für keines dieser Spiele verfügbar, da er beim DEB involviert ist und für einige andere Jugend/Juniorenspieler wird's halt wieder ein "brutales" Wochenende mit folgendem Freizeitangebot:
Freitag (Jugend): Busfahrt nach/von Germering
Samstag (Jugend): Busfahrt nach/von Miesbach
Samstag (Junioren): Busfahrt nach/von Schongau
Sonntag (Junioren): Busfahrt nach/von Dorfen

Viel Spaß am Wochenende :-)
Antworten
#2
DAS nennt man auch "verheizen"!!! Auf Dauer kein Zustand und einfach auch nicht durchzuhalten!!!
Antworten
#3
Das ist aber in Deggendorf kein neuer Zustand!
Im Bereich Jugend/Junioren gehts doch schon jahrelang annähernd so zu, durch die Hallendachsituation bekommt das alles halt mehr Würze, weil keine Heimspiele stattfinden oder es Überschneidungen gibt.

Ich schrieb vor 2 oder 3 Jahren mal, dass die Qualität im Nachwuchs da wäre, aber es an der Quantität bereits fehle. Nun hast du zwar ein paar Spieler bekommen, allerdings weiß ich nicht, ob diese auch die Qualität der Spieler ersetzen können, die u.a. gewechselt oder aufgehört haben. (Brenner, Daubner, Veitl, Polonius, Berger, Neupert, Sebesta, Fellner, König usw.). Genauso wie der quantitave Rückgang aussieht?

Antworten
#4
Vielleicht ist das auch ein Grund warum einige vom Nachwuchs woanders hinwechseln. Dort können sie sich auf sich konzentrieren und müssen nicht wie in Deggendorf in mehreren Altersklassen spielen. Nur woher will man junge Spieler holen? Eishockey ist ja doch ein sehr zeitintensiver Sport wo die auswärtsspiele nicht grad um die Ecke sind.
[size=6][align=center][color=Red]D[/color][color=Blue]S[/color][color=Red]C[/color][/align][/size]
Antworten
#5
Ganz so ist's ja nicht - es hat noch keinem bei seiner Weiterentwicklung geschadet, wenn er auch in der Altersklasse "darüber" zum Einsatz kommt und dabei Erfahrung sammeln konnte.
Das Problem ist (nicht nur) zur Zeit nur das Ausmaß, wie das erfolgt!
Es ist ja nicht nur so, dass einige dieser Spieler nur aushelfen, sondern auch sehr viel Eiszeiten zu absolvieren haben.
Klar ist, dass die Jungen, wenn sie spielen, ungern auf der Bank sitzen ...
ABER
wenn du 3 Spiele am Wochenende absolvierst, und jedesmal 30 - 50 Minuten Eiszeit (wenn's langt) hast, ist sehr bald der Akku sehr leer - bei den einen früher, bei den anderen etwas später.
Und die Saison ist lang. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie es dann Ende Dezember / Anfang Januar aussieht - da sind traditionell, wegen der Ferien, nochmal ein paar Spiele mehr ...

... da braucht man sich eigentlich nicht mehr wundern, warum man Spiele verliert, die eigentlich nicht zu verlieren sind.

Jeder, der nicht gerade in diesem kraftstrotzendem Alter und auch durchtrainiert ist, würde nach spätestens 2 Wochen ein Sauerstoffzelt benötigen.

Leider ist halt auch die augenblickliche Situation mit unserem Eisstadion ein Grund, warum es nicht so läuft wie es laufen sollte. Für einige Spieler ist es halt schlicht unmöglich, in Passau von 21:30 - 23:00 zu trainieren, da sie entweder gar nicht mehr nach Hause kommen oder aber nächsten Tag in der Schule oder Ausbildung schlicht und einfach "fertig" sind.

Spielern mangelnde Einstellung vorzuwerfen, weil sie schlicht und einfach erledigt sind und/oder auch mal etwas für ihre schulische/berufliche Zukunft machen müssen, ist auch mehr als kontraproduktiv.

Es bleibt nur zu hoffen, dass in den nächsten Wochen der Spiel- und Trainingsbetrieb wieder in normales Fahrwasser zurückfindet und die eigentlich relativ erfreulich umfangreichen Kaderlisten der Jugend und Junioren sich auch bei den Spielen wiederspiegeln.
Antworten
#6
Es war eine komische Situation, das Juniorenspiel gegen Sonthofen am Vortag musste mangels Spieler (kurzfristige Absagen / nicht erreichbare Spieler) abgesagt werden und auch gegen Dorfen waren eigentlich eingeplante Spieler nicht verfügbar.
So mussten wiederum mehrere Jugendspieler aushelfen, die nach den 2 bereits absolvierten Spielen am Freitag und Samstag (Spitzenspiel Bayernliga) schon am Ende ihrer Kräfte waren und diesem Spiel auch nicht ihren Stempel aufdrücken konnten.
Auch der Goalie der Junioren, der u.a. bei seinen Oberligaeinsätzen Qualität gezeigt hatte, erwischte nicht seinen besten Tag.
Hinten und vorne fehlten "frische und nicht überspielte" Spieler.
Klar, man konnte antreten, aber so wird auch die Jugendmannschaft kaputtgespielt, die zur Zeit wegen Verletzungssorgen auch immer nur mit knapp über Mindestbesetzung antreten kann.
Es wird Zeit, dass der Trainingsbetrieb wieder in geregelte Bahnen kommt (Eisstadion Deggendorf), da man sonst einige Spieler nie zu Gesicht bekommt und große (wie auch immer geartete) Schwierigkeiten bei der Mannschaftsfindung/Aufstellung hat.

Drei mal >40 Minuten Eiszeit am Wochenende ist auch für die Überflieger zu viel, richtig haben es eigentlich nur die gemacht, die zum Spiel am Sonntag "NEIN, ich bin keine Maschine" gesagt haben und daheim geblieben sind.

hier würde ich jetzt gerne noch Trappatoni zitieren ..... aber was zu viel ist ist einfach zu viel.
Antworten
#7
Sehr sehr GUTER Beitrag... trifft die Sache auf den Punkt!!! Sags/zitiere ruhig: "... Flasche leer..." und das nicht das Erste mal :-(!!! Wo soll das noch hinführen? Das bestimmte Spieler einfach leer im Kopf sind, keine Lust am Sport mehr haben, sich dadurch öfters verletzen... oder man dadurch einen eventuellen Aufstieg der Jugend in die BL einfach so verspielt?
Man sollte mal DIE Spieler an der Ehre packen die auch JUNIORENspieler sind und durch (fast) ständige Abwesenheit glänzen... und nicht JUGENDspielern "Dauereiszeit" verordnen! :eek:
Antworten
#8
Nachdem man in Dorfen noch mit 13:2 untergegangen war, präsentierten sich die Junioren - wieder mit einem Minikader - deutlich motivierter, und da auch kein Jugendspiel an diesem Wochenende auf dem Spielplan stand (Geretsried hat seine Jugendmannschaft aus der Bayernliga abgemeldet), frischer.
Das erst Drittel stand ganz im Zeichen der DSC-Jungs, hinten hatten die Verteidiger und Goalie Michael Kronpass alles im Griff und vorne konnte Maximilian Artmann der Spielgemeinschaft zwei mal entwischen und den DSC mit 2:0 in Führung bringen.
Im zweiten Drittel ein ganz anderes Bild, der Goalie wurde ein ums andere Mal allein gelassen und als ein Konter in Unterzahl nur am Pfosten landete und kurz darauf der Anschlusstreffer für Dorfen fiel, war's mit der Deggendorfer Sicherheit vorbei. So musste Michael Kronpass nach dem zugelassenen 5. Nachschuss den Ausgleich hinnehmen. Der sichtlich verärgerter Goalie macht dann für Stefan Bacher im Tor Platz (abgesprochener Wechsel).
Das letzte Drittel war wieder ein Spiel auf Augenhöhe, nur das Schiedsrichtergespann hatte wieder mal eine etwas gewöhnungsbedürftige Regelauslegung zu bieten - nachdem sich Max Artmann durch die gesamte Dorfener Verteidigung getankt hatte, wurde er vor dem Tor von hinten unsanft von den Beinen geholt - ein glasklarer Penalty, die Offiziellen hatten aber nur eine 2-Minutenstrafe im Repertoire.
Ein Punkt ist besser als kein Punkt, aber der Tabellenplatz der Junioren (vorletzter in der Landesliga http://www.bev-eissport.de/Junioren_Eish...menue.html) sollte den Ansprüchen des DSC NICHT genügen.
Antworten
#9
Juniorenmannschaft momentan LETZTER in der Landesliga :eek::eek::eek:!!!
Antworten
#10
Der Supergau bei den Junioren wäre der Abstieg ... oder etwa doch nicht?
Dann wäre der Weg frei für eine Spielgemeinschaft. Dorfen/Gebensbach/Erding gingen z.B. diesen Weg. Dummerweise muss man dann in der Bezirksliga, also ganz unten wieder anfangen. Weit weg ist man ja nicht mehr davon, aber ein sportlicher Abstieg wäre eigentlich bei dem theoretisch verfügbaren Kader undenkbar - leider schaut die Realität ganz anders aus.
Job, Schule, Verletzungen, 3 Spiele am Wochenenden und Deggendorf-Fire (Jugendspieler im Einsatz) blasen den Junioren langsam die Lichter aus.
Gottseidank konnte man mit geschickt gelegten Spielterminen die Jugend im Aufstiegsrennen halten, aber bei gleichzeitigen Spielen von Jugend/Junioren und Fire funktioniert's einfach nicht.
Den Plan keine Junioren und dafür eine 1B finde ich auch nicht so prickelnd, da wär mir eine Spielgemeinschaft (Regen, Vilshofen, Passau, Straubng ?), so weh's auch tut, lieber.

Quo vadis DSC-Junioren Sad
Antworten
#11
wir waren schon deutscher Juniorenmeister!
ist schon traurig wenn alle Talente nach Regen, Vilshofen und überall hinwechseln anstatt diese zu uns...
da läuft doch was falsch!
Ausgesperrte immer bei uns, Freiheit für Bladada !!!
Antworten
#12
Schade, dafür hat heute die Juniorenmannschaft das Kellerduell gegen Bad Aibling mit 4:2 verloren. Trotz Unterstützung von Peter Stern. Die rote Laterne leuchtet leider!:eek:
Antworten
#13
Hauptsache man erreicht "vielleicht" einen Playoff Platz mit ersten Mannschaft, ist doch viel wichtiger, wie eine Juniorenmannschaft die gerade dabei ist abzusteigen in die Bezirksliga.
Und wenn Herminator schon schreibt "trotz Stern Peter" muss ich echt lachen...der ist noch wie vor Juniorenspieler und da soll er sich erstmal seine Sporen verdienen.

Super Nachwuchsarbeit,aber wir waren ja schon mal deutscher Juniorenmeister!!!
Antworten
#14
Deggendorfer schrieb:Hauptsache man erreicht "vielleicht" einen Playoff Platz mit ersten Mannschaft, ist doch viel wichtiger, wie eine Juniorenmannschaft die gerade dabei ist abzusteigen in die Bezirksliga.
Und wenn Herminator schon schreibt "trotz Stern Peter" muss ich echt lachen...der ist noch wie vor Juniorenspieler und da soll er sich erstmal seine Sporen verdienen.

Super Nachwuchsarbeit,aber wir waren ja schon mal deutscher Juniorenmeister!!!

Ich betrachte die Entwicklung auch nicht mit Begeisterung.

Aber seien wir mal ehrlich, das meiste Geld für den Verein kommt über die Zuschauer und Sponsoren der OL-Mannschaft rein. Hier hat man wegen des miserablen Saisonstarts momentan gar keine andere Chance, als das bestmögliche Team aufs Eis zu schicken.
Antworten
#15
Die personelle Situation ist durch die Bank in allen Mannschaften nicht berauschend und die Personalmisere bei den Junioren besonders groß. Dass die jungen Spieler in der Herrenmannschaft eingesetzt werden müssen, ist natürlich unglücklich. Sicherlich sollte sich ein Peter Stern unter normalen Umständen seine "Sporen" verdienen.
Damals, als man dt. Juniorenmeister war, passte einfach alles zusammen und solche Erfolge - so schön sie auch sind - bleiben wohl für einen Verein wie Deggendorf die Ausnahme. Wie in anderen Sportarten auch, werden die guten Spieler von finanziell stärkeren Vereinen geködert. Es bleibt nur zu hoffen, dass man nicht in den sauren Apfel des Abstiegs beißen muss. Man wird sich aber auch im Deggendorfer Nachwuchs bei einzelnen Mannschaften mit Spielgemeinschaften anfreunden müssen, was noch vor Jahren unvorstellbar war.
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Jugendmannschaft 2013/14 Peter 126 54,928 25.04.2014, 22:03
Letzter Beitrag: Hase68

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste